Förderrichtlinien

Die Lindenstiftung erwartet die Selbstbeteiligung der Betroffenen, Leistungsbereitschaft, Einfallsreichtum und Experimentierfreudigkeit aller Beteiligten, die Bereitschaft zur Kooperation mit Verbänden, Initiativen und anderen Trägern sowie die Mitarbeit und angemessene Eigenleistungen des Trägers.

Die Lindenstiftung versteht sich als operative Stiftung, das heißt, sie fördert in der Regel eigene Projekte und reagiert nur in Ausnahmefällen auf Anträge.

Die Lindenstiftung hat nach Beschluss des Vorstands und ihres Beirats drei Schwerpunkte:

  • Entwicklung lokaler Modelle zur ganzheitlichen Förderung von Kindern
  • Bildungsförderung von Sinti und Roma
  • Kinderrechte und Bildung